Ethische Aspekte im familiengerichtlichen Verfahren und in der Trennungs- und Scheidungsberatung

22. Mrz. 2018, 9:00 bis 13:30 Uhr

Trennungs- und Scheidungssituationen müssen Eltern, Mitarbeitende des Jugendamtes, Mitarbeitende der Beratungsinstitutionen und auch Richter und Anwälte häufig über schwierige Entscheidungen beraten. Es bleibt zuweilen ein Bauchgefühl zurück, dass der Ermessensspielraum nicht immer zum Wohl der betroffenen Kinder und Jugendlichen genutzt werden konnte.

Fachtag für Rechtsanwälte, Richter des Familiengerichts, Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfe und der Beratungsinstitutionen in Ehe- und Familienberatung.

Ziele des Fachtages:

  • die ethischen Fragestellungen analysieren
  • für die ethische Relevanz von Entscheidungen sensibilisieren
  • prüfen, wie Ethikberatung für den Kontext der Kinder- und Jugendhilfe im Allgemeinen und für Trennungs- und Scheidungssituationen im Speziellen angepasst werden kann.

Referenten:
Dr. Thomas Meysen, Jugendhilfe und Familienrecht, Heidelberg
Dr. Timo Sauer,  M.A., Ethiker und Philosoph, Trainer für Ethikberatung (AEM), wiss. Mitarbeiter, Institut für Ethik in Medizin und Pflege, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Ausschreibung mit weiteren Informationen zum Fachtag „Ethische Aspekte im familiengerichtlichen Verfahren und in der Trennungs- und Scheidungsberatung„, zu den Referenten, dem Tagesablauf und dem Organisationen zum Download im PDF-Format.

 


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien


  • Aktuelles

    Die neue Ausgabe der Ludwigshafener Ethische Rundschau ist erschienen. Ein Thema darin ist die Diskussion über die Anwerbung von Pflegefachkräften aus dem Ausland; der neue Gesundheitsminister Jens Spahn sieht darin eine Möglichkeit gegen den Mangel von Gesundheits- und Pflegefachkräften.
    Wenn es um das Thema „Gesundheitsversorgung in Zeiten von Big Data“ geht, darf eine Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen nicht fehlen. Damit befasst sich erstmals der  Fachtag #digitale Gesundheit.
    Die Qualifizierung zum Gesprächsbegleiter_in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende ist gestartet. Mehr dazu lesen Sie hier in einem Bericht in der neuen "inpuncto.", dem Magazin aus dem HPH.
    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG. Wenn Sie ihn künftig erhalten möchten, können Sie sich hier einfach online registrieren.
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt. Die Ludwigshafener Ethische Rundschau hält Sie bei ethischen Fragestellungen im Gesundheitssektor auf dem Laufenden. Die erste Ausgabe für 2018 ist erschienen.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Nachrichten

     
    Hier finden Sie alle Nachrichten des ZEFOG und die Newsletter. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de