Sprechstunde Ethik: „Wenn Eltern für ihre Kinder entscheiden müssen“ Ethische Aspekte in der Pädiatrie

30. Nov. 2017, 19:00 bis 20:30 Uhr

Im Gegensatz zu erwachsenen Patienten gilt für Therapieentscheidungen bei minderjährigen Patienten bis zur Volljährigkeit, dass in der Regel Eltern an ihrer Stelle entscheiden. Diese Stellvertreterfunktion ist allerdings umstritten. Es können Situationen auftreten, in denen Kinder ihre Rechte auch gegen den Willen der Eltern behaupten möchten, oder in denen sich Eltern in ihren Entscheidungen unsicher sind und auch einmal eine im Widerspruch zu der Vorstellung ihres Kindes stehende Position vertreten (müssen). Zudem kann es sein, dass in einer Entscheidung die Garantenpflicht des Arztes greift; dann, wenn eine therapeutische Maßnahme für das Kind auch gegen die Interessen der Eltern durchgesetzt wird.

Werden Entscheidungen von Kindern und Jugendlichen übergangen? Werden Eltern und hauptamtlich Tätige den Bedürfnissen von minderjährigen Patienten gerecht?

Angesichts der verschiedenen Perspektiven lohnt es sich, die Begriffe des Kindeswohls und die Selbstbestimmung von Minderjährigen, sowie die Trennlinien zwischen Paternalismus und elterlicher bzw. ärztlicher Fürsorge und der Selbstbestimmung der jungen Patienten zu beleuchten.

Die ethische Reflexion kann dabei helfen, Wege zu finden, die sowohl elterliche als auch die Vorstellungen des Kindes berücksichtigen und die medizinischen Grenzen ärztlichen Handelns anerkennen.

Christoph Schickhardt wird typische Entscheidungskonflikte in der Pädiatrie vorstellen und anhand von Fallbeispielen  aus der Praxis die ethischen Fragestellungen mit Ihnen diskutieren.

Eingeladen sind besonders Ethikberaterinnen und Ethikberater, Pflegende, soziale und pastorale Dienste sowie Ärztinnen und Ärzte und hauptberuflich Interessierte aus den pädiatrischen Stationen sowie Interessierte aus der Öffentlichkeit.

Referent: Dr. Christoph Schickhardt, Autor mehrerer wiss. Beiträge zur Kinderethik, wiss. Mitarbeiter und Projektkoordinator im Bereich der Medizinethik am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Universitätsklinikum Heidelberg

Eintritt frei.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Frau
Herr


Kategorien


  • Aktuelles

    Die Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen stellt die Pflegeperson nicht selten vor scheinbar unüberwindbare Hürden – etwa, mit Versicherungen und Behörden Kontakt aufzunehmen und die eigenen Interessen und die des Pflegebedürftigen gut zu vertreten. Der Vortragsabend „Kommunikation rund um die Pflege – Auf Augenhöhe mit Versicherungen und Behörden“ am Donnerstag, 23.11.2017, vermittelt praktisches und situationsbezogenes Wissen rund um die Kommunikation mit Versicherungen und Behörden.
    „Wenn Eltern für ihre Kinder entscheiden müssen“ – so lautet der Titel einer Abendveranstaltung am Donnerstag, 30.11.2017, um 19 Uhr. In der „Sprechstunde Ethik“ geht es um ethische Aspekte in der Pädiatrie: Was geschieht, wenn bei Therapieentscheidungen Kinder ihre Rechte auch gegen den Willen der Eltern behaupten möchten, oder sich Eltern in ihren Entscheidungen unsicher sind und auch einmal eine im Widerspruch zu der Vorstellung ihres Kindes stehende Position vertreten (müssen)?
    Die neue Ausgabe unseres HPH-Magazins „inpuncto.“ können Sie hier lesen. Sie trägt den Titel: „Visionen leben - Was es heißt, die Welt zu verändern“. > mehr erfahren
    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG. Wenn Sie ihn künftig erhalten möchten, schreiben Sie uns eine Mail an newsletter@zefog.de.
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt. Die Ludwigshafener Ethische Rundschau hält Sie bei ethischen Fragestellungen im Gesundheitssektor auf dem Laufenden. Hier erfahren Sie mehr.  
  • Nachrichten

     
    Hier finden Sie alle Nachrichten des ZEFOG und die Newsletter. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de