Umwelt- und Klimaschutz als Sorge um den Planeten – und um uns selbst

Der Patient Erde ist schwerkrank

„Der Patient Erde ist krank“ – so eine Diagnose des norwegischen Sozialmediziners Per Fugelli bereits 1993. Der Zustand des Patienten hat sich seitdem verschlimmert: Viele Symptome sprechen dafür, dass er schwerkrank ist. Dr. Thomas Steinforth hat dazu ein Essay im Online-Magazin “Sinn und Gesellschaft” geschrieben.

In seiner Enzyklika „Laudato si“ spricht Papst Franziskus vom „Schrei der Erde“ – ein Klageschrei, den wir als Ruf zur ökologischen Umkehr hören sollen. Dass wir uns um die „schreiende“ Erde sorgen sollen wie um einen kranken Menschen, wird ganz ähnlich im Konzept der „planetaren Gesundheit“ (Planetary Health) gefordert – auch in unserem eigenen Interesse: Ohne Umwelt- und Klimaschutz als Sorge um den „Patienten Erde“ ist keine wirksame Gesundheitsvorsorge und -versorgung für die Menschen möglich.

>> Lesen Sie hier das ganze Essay im Online-Magazin “Sinn und Gesellschaft”

 

Foto: © suschaa/photocase.com

  • Aktuelles

    Im April und Mai laden wir zur vierteiligen WebTalk-Reihe "Patient Gesundheitswesen?!" ein. Die nächsten Termine sind am 28. April mit dem Vortrag von Dr. Julia Inthorn vom Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum über "Die Ökonomisierung der Krankenhäuser: Sinnvolle Strategie" und am 5. Mai. Zum Abschluss der Reihe steht die Altenpflege im Mittelpunkt. Prof. Dr. Christian Apfelbacher vom Institut für Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der Uni Magdeburg geht am 5. Mai der Frage nach, ob die Altenpflege gut gewappnet für die nächste Pandemie ist. >>mehr erfahren
    Im Rahmen der Vortragsreihe "Im Angesicht der Ewigkeit" befasst sich am 6. Mai die Kinder- und Familientrauerbegleiterin Stephanie Witt-Loers mit der Frage, "Wie Kinder Verluste erleben". Am 15. Juni gibt es einen zusätzlichen Vortrag - Trauerbegleiterin Gabi Kettenhofen spricht über "Sterben ohne Abschied".  >> mehr erfahren
    Zur Lage der Akademie und des Tagungshauses: Derzeit ist das Heinrich Pesch Haus aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung geschlossen. Unsere Veranstaltungen finden online statt.
    Sicher tagen auch in Zeiten von Corona: Damit Sie sich bei uns rundum sicher fühlen können, haben wir ein detailliertes Hygienekonzept für das Haus erarbeitet. Sie können es hier einsehen.
    Im September konnte der aktuelle Kurs „Ethikberater/in im Gesundheitswesen“  erfolgreich starten. Das zweite Kurs-Modul im November wurde als Online-Seminar durchgeführt. Der Vorstand der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) hat angesichts der COVID-19-Pandemie die Ausnahmeregelung, dass Grundkurse für Ethikberatung auch online stattfinden können, bis Ende 2021 verlängert.  Die Planungen für den nächsten Kurs, der im September 2021 wieder als Präsenzkurs beginnen soll, laufen bereits. Wir informieren Sie hier, sobald die neuen Termine feststehen.
    Bereits zum vierten Mal in Folge ist das Heinrich Pesch Hotel jetzt vom KodexGuide.de (Deutscher Fachverlag GmbH) als empfehlenswertes Seminarhotel für Veranstaltungen der Pharma- und Medizintechnikbranche ausgezeichnet worden. >>mehr erfahren
    Hintergründe und Berichte über unsere Fortbildungen und Veranstaltungen lesen Sie auf der Seite „Einblicke“.  
     
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Newsletter

    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG.  Hier finden Sie die früheren Ausgaben unseres Newsletters und die Möglichkeit, sich anzumelden. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de