Führungskräfte-Entwicklung der ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe mit sieben Seminaren

Führungsverständnis und Führungsinstrumente

Am 30. Oktober 2016 wurde in Karlsruhe mit einem Festakt die Fusion von Diakonissenkrankenhaus und  St. Vincentius-Kliniken gefeiert. Sie heißen nun  ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe. Seither kommen regelmäßig  Führungskräfte ins Heinrich Pesch Haus.

So auch wieder im November. Da fand das Seminar „Führungsverständnis, Führungsrolle, Führungsinstrumente“ statt, eines von insgesamt sieben Seminaren des ViDia Führungskräfteentwicklungsprogramms.  Auf dem Programm standen unter anderem Gruppenarbeiten zum ViDia Leitbild, das Ende 2017 entstanden ist. Diesem gegenübergestellt wurde ein erster Entwurf für die zukünftigen Führungsleitlinien. Die Diskussionen dazu waren sehr spannend – auch  wenn am Ende klar war, „dass ein gutes Leitbild  mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt.“ So tauschten sich die Führungskräfte unter anderem darüber aus, wie sie dem Grundbedürfnis der Mitarbeiter nach „sich verbunden, sich gesehen und angenommen fühlen“ Rechnung tragen können. Auch die Frage, was „Christliches Menschenbild im Konkreten“ bedeutet, wurde aufgeworfen.

Wichtig bei diesem Austausch ist die interprofessionelle Zusammensetzung der Gruppe, die die Teilnehmenden als sehr gewinnbringend erlebten. Positiv bewerteten sie auch die Gelegenheit zum  direkten Austausch mit den beiden Vorstandsmitgliedern Richard Wentges und Prof. Dr. Jürgen Biscoping, die  am gemeinsamen Abendprogramm  ebenfalls teilnahmen. An den beiden Tagen wurde nicht nur gemeinsam gegessen, sondern auch gekocht. Und wer wollte, konnte sich am nächsten Morgen in der Kapelle des Heinrich Pesch Hauses mit einer Meditation auf den zweiten Seminartag einstimmen.

Wissensvermittlung und die Entwicklung eines gemeinsamen Führungsverständnis, aber auch und vor allem Austausch und Vernetzung waren die Zielsetzungen dieses  Seminars – die guten Rückmeldungen der Gruppe zeigen, dass sie auch dieses Mal wieder erreicht werden konnten.

Mehr über die ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe lesen Sie hier.

  • Aktuelles

    Im September 2019 startete der  Kurs „Gesprächsbegleiter/in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung für die letzte Lebensphase (§132g)“ neu. Die Ausbildung ermöglicht Mitarbeiter/innen der Alten- und Eingliederungshilfe ihren Bewohner/innen ein Gesprächsangebot für die letzte Lebensphase zu unterbreiten, das die Einrichtung mit der Gesetzlichen Krankenversicherung abrechnen kann.
    Rechtliche, ethische und auch medizinische Aspekte spielen beim Thema „Einwilligungsfähigkeit“ eine Rolle. Sie werden bei einem Follow-Up für Ethikberater*innen aus der ambulanten und stationären Medizin und Pflege am Donnerstag, 14.11.2019, behandelt.
    Das Projekt Hospizkultur in den Altenhilfe-Einrichtungen der CBS Speyer hat Fahrt aufgenommen. Sechs Piloteinrichtungen haben eine Rahmenkonzeption „Lebensbegleitung bis zuletzt“ zur Hospiz-, Sterbe- und Abschiedskultur in den Caritas-Altenzentren erarbeitet. Weitere Veranstaltungen sind bereits in Planung.    >> Mehr lesen
    Hintergründe und Berichte über unsere Fortbildungen und Veranstaltungen lesen Sie auf der Seite „Einblicke“.  
     
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Newsletter

    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG.  Hier finden Sie die früheren Ausgaben unseres Newsletters und die Möglichkeit, sich anzumelden. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de