„Körperpflege ohne Kampf“- für eine bedürfnisgerechte Pflege von Menschen mit Demenz“

30. Apr. 2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

Insbesondere in der Pflege von Menschen mit fortgeschrittener Demenz kommt es immer wieder vor, dass die Betroffenen die Körperpflege ablehnen und abwehren. Daraus entstehen sowohl für die Mitarbeitenden als auch für die Betroffenen, mitunter sehr stressbelastete Situationen.

Ein personenzentriertes Verständnis im Sinne des Ansatzes von Tom Kitwood kann diese Situationen entschärfen helfen. Es geht darum, ein ganz eigenes Pflegeverständnis anzunehmen, nämlich eines aus der Perspektive der Betroffenen.

Das Seminar will die Teilnehmenden für den Blick des zu Pflegenden mit Demenz sensibilisieren, um mögliche „Kampfsituationen“ schon im Voraus zu erkennen und präventiv zu „entschärfen“.

Der Gesetzgeber fordert, Gewaltprävention in der Pflege nachzuweisen. Dazu gehört die „Pflege und Betreuung ohne Kampf bei Menschen mit Demenz“. Im Seminar werden typischen Bedingungen und Abläufe von „Kampfszenen“ vorgestellt und alternative Möglichkeiten aufgezeigt, um genau diese täglichen Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Referent: Stephan Kostrzewa, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Dozent und Chefredakteur „Palliativpflege heute“

Kostenbeitrag: 129,00 €  inkl. Verpflegung, Tagungsgetränke und Materialien – Anmeldung aus organisatorischen Gründen bis zum 14.04.2020 erbeten.

Ausschreibung mit Informationen zur Veranstaltung „Körperpflege ohne Kampf“ zum Download im PDF-Format.

 


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

129,00 €

Frau
Herr


Kategorien


  • Aktuelles

    Zur Lage der Akademie und des Tagungshauses: Ab heute, 18.03.2020, ist das Heinrich Pesch Haus, sind die Akademie und das Tagungshaus, aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen. Die Schließung wird bis mindestens 19. April 2020 bestehen. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir den Bildungs- und Tagungsbetrieb am 20.04.2020 wieder eröffnen. Wir werden die Situation aber ständig neu bewerten und Sie entsprechend informieren >> mehr erfahren
    Im Rahmen der Vortragsreihe „Im Angesicht der Ewigkeit“ lädt das ZEFOG in Kooperation mit dem Verein der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses die interessierte Öffentlichkeit am am 18.06.2020 zu einem weiteren Vortragsabenden ein.
    Die Termine für die nächste Qualifizierung zum/r „Ethikberater/in im Gesundheitswesen“ stehen fest. Der vier Module umfassende Kurs beginnt am 21. September 2020.  Er richtet sich an Mitarbeitende aus Einrichtungen der Altenhilfe, Krankenhäusern, Hospizen und ambulanten Pflegediensten. Informationen zu Zielen, Inhalten und Terminen des Kurses finden Sie hier.
    Ende Januar und Anfang Februar durchliefen erneut zahlreiche Führungskräfte des Klinikum-Mutterhauses der Borromäerinnen Trier im Heinrich Pesch Haus das erste Modul des Entwicklungsprogramms "Licht auf dem Weg". Einer der Schwerpunkte in Modul 1 war neben der Reflektion des eigenen Führungsverständnisses die gelingende Kommunikation im Team und mit den Patienten. Exzellente Kommunikation gilt als hervorragendes Instrument zur Mitarbeiterbindung und –gewinnung.
    Hintergründe und Berichte über unsere Fortbildungen und Veranstaltungen lesen Sie auf der Seite „Einblicke“.  
     
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Newsletter

    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG.  Hier finden Sie die früheren Ausgaben unseres Newsletters und die Möglichkeit, sich anzumelden. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de