„Menschen mit geistiger Behinderung palliativ pflegen und begleiten“

11. Jun. 2019, 10:00 bis 17:00 Uhr

Menschen mit geistiger Behinderung werden zunehmend älter und entwickeln demzufolge altersbedingte Krankheitsbilder. Diese haben mitunter eine große Symptomlast zur Folge, z.B. Schmerzen. Zudem müssen Einrichtungen der Behindertenarbeit immer häufiger Sterbebegleitung bei ihren Bewohnern leisten. Diesen neuen Herausforderungen können sich die Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung stellen, indem sie den Ansatz der Palliative Care in ihr Betreuungskonzept integrieren.

Das Seminar zeigt auf, welche Herausforderungen sich durch die Alterung der Menschen mit geistiger Behinderung im Einzelnen ergeben und wie eine praxisnahe Palliative Care aussehen kann. Hierbei greift der Referent auf Erfahrungen aus begleiteten Palliativprojekten in unterschiedlichen Einrichtungen der Behindertenarbeit zurück.

Referent: Stephan Kostrzewa, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Dozent und Chefredakteur „Palliativpflege heute“

Kostenbeitrag inkl. Verpflegung, Tagungsgetränke und Materialien – Anmeldung aus organisatorischen Gründen bis zum 27.05.2019 erbeten.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

129,00 €

Frau
Herr


Kategorien


  • Aktuelles

    Der Caritasverband Speyer hat im vergangenen Jahr seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig zur Veranstaltungsreihe „Ethik im Dialog“ eingeladen. Der Austausch über ethische Fragen, die in der täglichen Arbeit auftauchen, wurde gerne angenommen und sehr geschätzt.  „Ethik im Dialog“ ist ein Ergebnis aus dem Projekt „Ethikberatung“, das der Caritasverband gemeinsam mit dem zefog realisiert hat, um ethische Konflikte in der Alten- und Behindertenhilfe besser lösen zu können. Dazu hat der Verband zwölf Mitarbeiter/Innen im zefog zu Ethikberatern ausbilden lassen. >> Mehr lesen
    Basale Stimulation in der Palliativversorgung ist eine wichtige Säule, um den Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden. Das Seminar „Was wir noch tun können“ am Donnerstag, 07.03.2019, sensibilisiert die Teilnehmenden für Chancen und Risiken einzelner Maßnahmen der Basalen Stimulation in der Palliativversorgung.
    Hintergründe und Berichte über unsere Fortbildungen und Veranstaltungen lesen Sie auf der Seite „Einblicke“.  
     
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt. Die Ludwigshafener Ethische Rundschau hält Sie bei ethischen Fragestellungen im Gesundheitssektor auf dem Laufenden. Die zweite Ausgabe zum Schwerpunkt: "Ökonomisierung in der Pflege" für 2018 ist jetzt erschienen.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Newsletter

    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG.  Hier finden Sie die früheren Ausgaben unseres Newsletters und die Möglichkeit, sich anzumelden. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de