„Was braucht eigentlich meine Seele?“ – Seelsorge für Mitarbeiter_innen in Altenhilfeeinrichtungen der CBS Speyer

18. Apr. 2018, 10:00 bis 17:00 Uhr

Fortbildung im Rahmen des Pilotprojektes „Hospizkultur in Einrichtungen der CBS Speyer“
Referent: Dipl.-Päd. Bernd Strohmaier, Diakon

Die Begleitung (schwer-)kranker und sterbender Menschen und ihrer An- und Zugehörigen kostet oftmals viel Kraft und Energie. Für Menschen in pflegenden Berufen verschieben sich dabei fast unmerklich die Grenzen – die Gefahr, sich selbst aus den Augen zu verlieren ist groß.

Es scheint nicht nur wichtig, sondern sogar notwendig, immer wieder inne zu halten, einen Schritt zurück zu treten und die eigene Situation anzuschauen und zu reflektieren. Angesichts des Sterbens anderer Menschen können dann auch Fragen über die eigene Vorstellung über Tod, Sterben und Sinn aufkommen. Dabei sind ehrliche Fragen oft hilfreicher als zu oberflächlich erteilte Ratschläge.

Im Seminar können die Teilnehmenden sich unter der Leitung eines erfahrenen Referenten in vertrauensvoller Atmosphäre über ihre Fragen und Bedürfnisse austauschen und neue Anregungen und Ideen erhalten.

Keine Anmeldung mehr möglich.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Dr. Jonas Pavelka, Tel. 0621-5999 159 oder pavelka@zefog.de


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien


  • Aktuelles

    Der 2. rheinland-pfälzische Hospiz- und Palliativfachtag befasste sich mit dem Thema Vernetzung. Dabei wurde unter anderem die Forderung nach professioneller Koordination in der Versorgung laut. Mehr über unsere Arbeit lesen Sie auf der Seite „Einblicke“.
    Um ethische Aspekte der Gen-Schere CRISPR-Cas 9 geht es am Mittwoch, 04.07.2018, an einem Vortragsabend mit Prof. Dr. Franz-Josef Bormann, Lehrstuhlinhaber für Moraltheologie der Universität Tübingen und Mitglied im Deutschen Ethikrat.  „Schnippeln im Erbgut – Pfusch oder Tusch?“ lautet die zentrale Frage.
    In Dienstleistungsunternehmen, auch in Kliniken, gibt es einen erforschten Zusammenhang von Mitarbeiterzufriedenheit und unternehmerischen Erfolg. Das ZEFOG hilft in einem halbtägigen Workshop Gesundheits-Check für Alltagsprozesse , dringliche Handlungsfelder vor Ort zu identifizieren und konkrete Bearbeitungsansätze zu entwickeln.
    Die Qualifizierung zum Gesprächsbegleiter_in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende ist gestartet. Mehr dazu lesen Sie hier in einem Bericht in der neuen "inpuncto.", dem Magazin aus dem HPH.  
  • Die Ludwigshafener Ethische Rundschau

    Ludwigshafener-Ethische-Rundschau Wir bringen kluge Köpfe zusammen – und Thesen und Themen auf den Punkt. Die Ludwigshafener Ethische Rundschau hält Sie bei ethischen Fragestellungen im Gesundheitssektor auf dem Laufenden. Die erste Ausgabe für 2018 ist erschienen.  Hier erfahren Sie mehr.  
  • Newsletter

    Unser Newsletter informiert Sie über neue Projekte und Veranstaltungen des ZEFOG.  Hier finden Sie die früheren Ausgaben unseres Newsletters und die Möglichkeit, sich anzumelden. >> mehr erfahren
  • Kontakt

    zefog_logo_kontakt ZEFOG
    im Heinrich Pesch Haus
    Frankenthaler Straße 229
    67059 Ludwigshafen
    Telefon: +49 621 5999-0
    Telefax: +49 621 517225
    E-Mail: info@zefog.de
    Internet: www.zefog.de